Zum Inhalt springen

Herr Schmerz und Frau Heilung

Niemand mag den Schmerz. Er hemmt und quält. Wahrscheinlich versuchst auch du ihn meistens möglichst schnell loszuwerden? Mittels Pillen, anderen Drogen oder homöopathischen Kügelchen? Verständlich und nachvollziehbar ist das natürlich. Wer lässt sich schon gerne freiwillig quälen?

Schmerz ist jedoch weit mehr als nur Leid. Im Schmerz liegen Wissen und Weisheit verborgen. Und der Schmerz wird dir alles verraten, wenn du ihm zuhörst und ihm vertraust. Es lohnt sich ihm zuzuhören. Denn er weiss meist mehr über dich, als du über ihn.

Geben wir dem Schmerz doch vorerst eine Gestalt und nennen ihn Herrn Schmerz. Auf diese Weise kriegt er ein Gesicht. Dies kann dir helfen, dich nicht komplett mit dem Schmerz zu identifizieren, sondern ihn eher als Gast zu behandeln.

Früher habe ich Herrn Schmerz weggedrückt, sobald er da war. Oder ich ging schlafen und hoffte innig, dass er am anderen Tag verschwunden ist. Heute verfolge ich eine andere Strategie. Und da ich damit bereits einige Erfolge erzielen konnte, möchte ich dich an meinem Erfahrungsschatz teilhaben lassen.

Sobald Herr Schmerz erscheint und mein Befinden beeinflusst, versuche ich als erstens mich anerkennend zu zeigen. Ich begrüsse Herrn Schmerz und lasse ihn wissen, dass ich ihn sehe. Ich gebe ihm Beachtung.

Tönt irgendwie komisch. Ich weiss. Und doch entspannt sich Herr Schmerz meistens dank dieser Haltung. Ich gebe ihm Raum und spüre hin. „Was will mir Herr Schmerz denn mitteilen?“ Zeigt sich mir spontan ein Gefühl, das mit ihm verbunden ist? Kommt mir vielleicht eine Person oder eine Situation in den Sinn?

Häufig kommen auch Bilder hoch, die zum Schmerz passen. Heilung geschieht im Annehmen und in der Transformation des Schmerzes. Indem du aufrichtig zuhörst und bejahen kannst, was sich dir zeigt. Demaskiert. Dann erst passiert etwas Tiefgreifendes, dass alles lösen und wandeln kann.

Durch deine Würdigung kann Herr Schmerz sich verändern. Du kannst dies gerne mit einem Kleinkind vergleichen, das sich verletzt hat. Wenn du ihm sagst, dass nichts passiert ist, dann wird es sich abgelehnt fühlen. Wenn du jedoch das Kind in den Arm nimmst, Trost spendest und seiner Verletzung Gehör schenkst, dann ändert sich sein Zustand recht schnell und das Geschehene verblasst. Mit Herrn Schmerz ist es nicht anders.

Gesundheit bedeutet ein harmonisches Zusammenspiel von Körper und Psyche. Sofern Emotionen und Gefühle nicht unterdrückt sind, können sie sich spontan äußern. Dadurch bleibst du lebendig und ehrlich dir selbst und anderen gegenüber. Dann werden auch deine Organe nicht unnötig mit verdrängten Gefühlen belastet.

Was passiert, wenn ein Organ erkrankt? Schauen wir uns die Leber an. Sie verarbeitet Fette und sondert Giftstoffe aus. Sie unterstützt und speichert Emotionen wie Wut und Ärger. Wenn der Bauchraum entspannt ist, dann kann sich der Mensch auch körperlich erlauben, wütend zu sein und sich abzugrenzen. Dann wirkt die Leber wie ein Kraftmotor und unterstützt dich dabei, eine gesunde Aggression zu entwickeln. Eine Mutter, die ihr Baby gegen Feinde verteidigen muss, entwickelt enorme Kräfte. Das sind Leberkräfte. Sie kann wütend werden und sogar zur Furie, wenn’s sein muss. Und das wäre in diesem Moment genau die richtige Emotion. Dann kann sie sich auf das Feuer in ihrem Bauchraum verlassen.

Unterdrückst du Wut, Ärger und Verdruss oder hältst daran fest, dann wird dadurch die Leber überlastet. Die Leber verliert ihre Kraft und Vitalität. Darunter leidet auch die Psyche. Denn das innere Feuer ist nicht mehr entfacht. Allmählich fühlst du dich geschwächt.

In meinen Behandlungen berücksichtige ich die verschiedenen Ebenen, damit Heilung geschehen kann und der Schmerz verstanden ist. Gefühle und Emotionen spielen dabei eine zentrale Rolle.

Giftstoffe können ausgeleitet und die Organfunktion mittels Pflanzenheilkunde und Homöopathie unterstützt werden. Doch auch die emotionale Ladung ist zwingend anzuschauen, denn die ist nahezu immer die eigentliche Ursache von Leid.

Vielleicht hast du auch schon mal einen Menschen angeschaut und gefühlt, wie er sein ganzes Trauma sichtbar im Körper mit sich herumschleppt. Man sieht es dem Körper und auch der Psyche des Menschen sofort an. Natürlich könnte man es auf die schlechte Ernährungsweise zurückführen. Doch darunter verborgen sind die unverarbeiteten Emotionen und Gefühle, die verdrängt und abgespeichert sind. Die haben wir alle. Nur bei sich selbst ist es häufig schwieriger, sie zu erkennen.

Bachblüten sind hilfreich, wenn es um Emotions- und Gefühlsarbeit geht.

Meine Lieblingsfrage im Anamnesegespräch ist die Folgende: „Was macht dir Freude?“. Baust du diese Freude aktiv in dein Leben ein? Freude heilt nachhaltig deine Seele. Sie ist Nahrung für dein Herz.

Kreativität und „Heilung/Gesundheit“ stehen für mich im engen Zusammenhang. Die Schwingung im Körper wird durch kreatives Schaffen und auch durch Empfinden von Freude und Liebe massiv erhöht.  Diese sind die besten Stressantagonisten. Dank all diesen Aspekten können sich Herr Schmerz und Frau Heilung zusammentun. Und keiner wird dabei ignoriert.

Die Schmerzarbeit basiert auf Focusing. Dies ist eine Technik, die dir helfen kann, die Stimme deines Körpers zu verstehen und deiner inneren Weisheit Gehör zu verschaffen für dein seelisches und körperliches Wohlbefinden.

http://www.munterkreativ.com

Quelle: Focusing – Der Stimme des Körpers folgen. Von Ann Weiser Cornell

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: