Zum Inhalt springen

Weibliches Prinzip

Weibliches Prinzip – Göttin bleiben

Wie würdest du dich dabei fühlen, wenn du wüsstest, dass du bereits bei der Geburt als Göttin zur Welt gekommen bist? Wenn das kleine Mädchen in dir bereits die reife Frau in sich getragen hat?

 

Deine Aufgabe auf Erden als Frau

Deine wahre Aufgabe als Frau ist es, den Himmel auf die Erde zu bringen. Diese Tatsache spüren die meisten Frauen. Sie geben sich mit Herz und Seele in eine Aufgabe oder umsorgen ihre Familie. Sie spüren welche Qualität sie dem Leben geben möchten. Liebe in Fülle ist der Stoff, aus dem unsere Existenz gewoben ist. Sie ist unser Himmel.

Die weibliche Essenz ist eine ruhende Energie, die hier auf Erden die materielle Welt mit ihrer spirituellen Energie füllt. Die Frau hat Zugang zu dieser Energie. Weibliche Energie ist zeitunabhängig, ihre Wahrnehmung ist die Intuition und sie geht über das Fühlen. Für den Mann als intellektuelles Prinzip, bringt sie den Himmel auf die Erde. Der Mann hilft ihr, diese Energie zu bündeln und strukturieren. Er gibt ihr Halt und Bodenhaftigkeit. Sie erhält Impulse und erfasst diese multidimensional. Der Mann verbindet die Energie von unten nach oben. Die Frau hilft dem Mann nach oben zu wachsen.

Frauen müssen ihre Männer nicht bemuttern. Wir sollten aufhören, uns um das Wachstum des Mannes zu kümmern und dass er funktioniert. Wir müssen uns nicht auf ihn hinzubewegen. Liebe, Respekt und Achtsamkeit für die Andersartigkeit reicht aus. Vorgefasste Vorstellungen und Vorurteile von ihm dürfen wir loslassen.

Unsere Aufgabe ist es, dass wir uns wieder auf unser Thron setzen. Wir müssen zum dem wachsen, was wir schon immer waren: Göttinnen. Und uns von unserer Bedürftigkeit erheben. Je göttlicher wir werden, desto mächtiger wird unsere Anziehungskraft. Wir müssen uns lediglich befreien von unserer Selbsterniedrigung und der Schuld, die wir glauben zu tragen. Ich bin radikal ausgedrückt nur mir selbst gegenüber verpflichtet. Wir müssen uns heilen. Selbständig und eigenverantwortlich. Die Göttin in uns ist noch da. Wir sind göttlich und brauchen niemanden, der uns versorgt. Wir müssen uns verwandeln. Das Leben und uns geniessen. Diva auspacken, die Hohepriesterin, die Venus, die Furie. Erlaube dir das zu sein, was du fühlst. Und befreie deine Vorstellung von einem Gott, ein Mann mit langem Bart, dem du zu gehorchen hast. Was wenn Gott in dir wohnt? Wenn Gott weder männlich noch weiblich ist?

 

Frauen sind nicht da, um verstanden zu werden, sondern um geliebt zu werden. 

 Die Frau zeigt ihre ganze Hingabe ans Leben. Ein bisschen geht nicht. Die Eizelle kann nicht testen, welchen Samen sie nehmen möchte. Sie muss sich ganz öffnen und Demut zeigen. Sie nimmt alles. Wenn sie in ihrer ganzen Göttlichkeit ist, hat sie keine Angst. Das Weibliche kann aus seiner eigenen Energie nicht alleine vorwärtskommen.

In Marokko habe ich das Wellenspiel des Meeres beobachtet. Und ich habe die Bedeutung des weiblichen Seins verstanden. Das Wasser widerspiegelt die Gefühle und das weibliche Sein. Der Wind als männliches Pendant bringt Bewegung rein, er gibt eine Richtung an und das Weibliche lässt sich auf das Spiel ein. Das Wasser empfängt den Wind und tanzt mit ihm.

Das Männliche gibt die Idee, sie betrachtet sie, gibt sie ihm zurück aus multidimensionaler Sicht heraus und er gestaltet es daraus. Weibliches hilft dem Männlichen Mitgefühl zu entwickeln.

Die weibliche Energie ist Fülle und im Sein zuhause. Nicht im Haben oder Fordern. Ihr Sein erfüllt sich selbst und schöpft aus der Quelle. Sie gibt, ohne dabei aktiv sein zu müssen.

 

Wenn aus dem kleinen Jungen ein Mann wird

Der Junge kommt als Junge zur Welt und hat die Aufgabe, Mann zu werden. Er kommt mit der irdischen und materiellen Welt sehr gut zurecht. Er treibt Leben voran und wird ein Ritter des Herzens, indem er die göttliche Quelle beschützt, die er durch die Frau erlebt. Er denkt eindimensional und seine Energie ist nach vorne gerichtet. Das ist auch der Grund warum er häufig Mühe hat mit Multitasking.

 

Die Frau bringt die Energie des Himmels auf die Erde, damit der Mann die Erde zum Himmel machen kann.

Männer können die Frauen (be-)schützen, anstatt Angst vor ihnen zu haben. Die Frauen sind irdisch schwächer aber geistig stärker. Das Weibliche befruchtet die Sichtweite des Männlichen. Der Mann kann an die Früchte gelangen und in den Himmel wachsen.  

Er bewegt sich auf die Frau hinzu und wird aktiv. Die höchste weibliche Energie holt die höchste männliche Energie aus ihm heraus. Die Frau nimmt ihm die Verantwortung ab, wenn sie denkt, sie erhalte ihre göttliche Energie durch den Mann zurück. Sie gibt (ihm und dem Leben), indem sie empfängt. Das ist das weibliche Prinzip und in der Sexualität genau gleich. Der Same geht zur Eizelle und wird von ihr empfangen.

Weibliche und männliche Energiebewegung sind gleichwertig. Das non-duales Prinzip der Liebe ist hier angesprochen. Und wir tragen beide Energien in uns. Wir sind nicht getrennt voneinander.

 

Die Liebe ist die Verbindung und Bedingung für die menschliche Beziehung

Die Liebe ist verbindlich, ohne anhaften zu müssen. Sie kann Frau und Mann verbinden. Wenn der Mann sein zartes Herz öffnet, dann kann sich Spiritualität und Irdisches verbinden. Weibliche Spiritualität ist dem Mann jedoch häufig suspekt und macht ihm gelegentlich auch Angst. Auch Frauen, die häufig männliche Züge annehmen und hauptsächlich im Verstand sind, verhalten sich kritisch den empfindsameren weiblich gepolten Wesen gegenüber.

 

Es ist niemals die Grösse des andern, die mich klein fühlen lässt. Es ist immer mein Gefühl von Kleinheit, die den andern grösser wirken lässt.

Erkenne die Göttin in dir. Erkenne in jeder Frau die Göttin. Würdige sie. Sie zeigt vielleicht verschiedene Gesichter. Und gewisse Seiten sind auch wild, unzähmbar, unberechenbar und undurchschaubar. Ganz tief innen ist jede von uns ein Seelenfunke der Liebe. Das ist unsere wahre Natur. Es hängt immer davon ab, ob du dies zulässt und Kontakt zu deiner wahren Natur pflegst. Nimm deine Macht zu dir zurück. Orientiere dich an deiner eigenen Fülle. Begrüsse diesen Teil in dir. Und zeige diesen Teil der Welt. Mach ihn auch bei anderen sichtbar. Dein wahres Sein und das deines Gegenübers. In voller Grösse. Liebe die Göttin in dir.

Bisher keine Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: