Zum Inhalt springen

Archiv für

über das Vertrauen

Jeder Mensch kann nicht genug davon kriegen. Und doch ist es sehr schwer zu erlernen. Das Naturell anerkennt es ohne Zögern, aber es entgleitet einem manchmal leichtsinnig und urplötzlich. Es braucht nicht viel und schon steht man nackt da, unsicher und ohne festen Boden. Zu schnell ist man aus dem Schoss des Vertrauens gehoben.

Weiterlesen

Angst oder Liebe?

Bei jeder Handlung gibt es den Scheidepunkt, vor dem wir stehen, kurz innehalten und unser Inneres fragen: „Welchen Weg soll ich nehmen?“

Der eine Weg ist der Pfad der Liebe, auf dem das Herz die Richtung wählt. Auf dem  anderen Weg wird die Angst zur Begleiterin, die das Unwohlsein berührt.

Weiterlesen

Bei den Piemonteser

Die Entscheidung war einerseits eine Freiwillige. Und doch resultierte sie aus der damaligen Lebensgrundlage, die sich von einem Moment auf den anderen änderte. Es war nämlich so, dass der Vater der Familie in ein berufliches Unglück getrieben wurde. Etwas, das sich in den folgenden Jahren bald jedoch als Glück herausstellen sollte.

Weiterlesen

Interview mit Larissa Cagalj, Fashion Director von Luxusmetropole.com

Larissa Cagalj ist Fashion Director von Luxusmetropole.com. An einem heißen Nachmittag im Juli 2014 traf ich Sie in einem Café in Zürich zum ersten Interview.

Weiterlesen

Brief an mein Gottenkind

Es ging gegen Ende Juni 2014 zu und wir waren alle voller Vorfreude auf dein Kommen und spekulierten, wie hübsch, wie groß, wie wunderbar du sein würdest.

Deine Mama konnte es kaum erwarten, dich in ihren Armen zu halten. Die Augen deines Papas glänzten bereits vor deiner Ankunft vor lauter Stolz und Glück.

Weiterlesen

meine Zweitheimat

Ich war schon immer eine begeisterte Wanderin. So war ich jedes Mal ganz glücklich, wenn ich mit jemandem über die zauberhaften Naturlandschaften in unserem Land sprechen konnte.

Irgendetwas richtete meine Aufmerksamkeit auf das Bergell. Ich weiß jetzt gar nicht mehr genau was es war, das mich so brennend reizte, diese Region kennen zu lernen. Waren es vielleicht die Berichte über die malerischen Kastanienwege, die im Herbst zur Vollendung heranreiften und die Münder ihre Genießer mit ihrer Lieblichkeit verwöhnten? Oder waren es die einstigen Künstler, die in der hintersten Ecke des Landes, genauer gesagt zwischen den zauberhaften Bergen Graubündens und dem mediterranen Eingang Italiens, sich von der Schönheit inspirieren ließen? Irgendetwas versprühte eine gar unheimliche Faszination für eine seltene Sprache der Natur. Dessen war ich mir sicher.

Weiterlesen

An die Mutter dieser Welt

An die Mutter dieser Welt

Wie fühlt es sich für dich an, ein junges Wesen in den Händen zu halten? Ein kleines Geschöpf, zart riechend nach Unschuld und frischem Leben. Das Resultat einer vollkommenen Liebe. Gemacht aus dir und deinem Mann. Ein zärtlicher kleiner Mensch, der nach deiner Geborgenheit langt. Und der von solcher Schönheit ist, dass er dich glauben lässt, direkt aus dem Himmel zu kommen. Nun ist dieser kleiner Mensch hier, bei dir und bei Mutter Erde.

Weiterlesen

eine Ode an die Freude

Welchen Duft trägt die Traurigkeit, welchen die Freude? Wohin gelangen wir, wenn wir alle Sorgen abstreifen und uns von der inneren Freude tragen lassen?

Spontan assoziiere ich damit ein Gefühl von Freisein, ein Tanz aller Sinne, losgelöst von einem beengenden Zustand, ungehindert von Ballast der Sorge oder einer besitzergreifenden Düsterheit, die uns in das Tal des Elends, der Trauer und der Bestürzung zu katapultieren weiß.

Weiterlesen

der Weg in die Stille

Gibt es den wahren, einzigen Moment der absoluten Stille? Existiert so was überhaupt noch in einer Welt, in der wir Menschen von Massenmedien überflutet werden?

Auch die Globalisierung hat ihren Preis. Wir reisen körperlich und mobilisieren gleichzeitig unseren Geist und unsere Seele auch rasend schnell von einer Seite der Erdkugel zur anderen. In Gedanken sind wir ständig daran, unsere nächsten Feriendestinationen zu bestimmen. Produkte aus allen fernen Ländern ereilen unsere hungrigen Wesen täglich und die kosmopolitische Funktionalität im Menschsein wird schonungslos geprüft.

Weiterlesen

Alessia Morellini wohnt in Aarau, lebt und liebt die Sprache.

Mein Angebot umfasst:

* Allgemeinsprachliche Texte, Interviews und Blogbeiträge.